Partido Alto

Der Partido Alto ist ein Sub-Genre des Samba. Es entstand in Rio de Janeiro in den 1930er Jahren.

Das Rhythmus-Pattern ist zweitaktig, wobei die beiden Takte aufgrund ihrer Offbeat-/Downbeat-Verteilung sehr unterschiedliche Charaktere haben.

Partido Alto 1
Partido Alto 2

Die Patterns der einzelnen Instrumente orientieren sich dabei an der „Richtung“ des Partido Alto, die er mit seinen Offbeats und Downbeats vorgibt. Wichtig ist hierbei, dass sich die Herangehensweise des Partido Alto von dem für afro-kubanische Musik typischen Konzept der Clave unterscheidet. In der brasilianischen Musik sind die Akzente frei austauschbar und einige Begleitrhythmen aus dem Samba können auch im Partido Alto benutzt werden. Explizit gespielt wird der Partido Alto häufig mit der Cuica.

Eine Niederschrift ohne Noten

Der grau hinterlegte Abschnitt ist der Haupt-Groove. Das es für alle Stimmen – außer den Bässen – nicht bei „1“ (sondern auf „1ne“) anfängt, wird so ein „Hilfstakt“ vorangestellt.
Bässe: Kreis = hoch, Punkt = tief
Djembés/Timbales: Kreis = Open/Tom, Kreis mit Kreuz = Slap, Häkchen über dem Symbol = Akzent
Agogo: Kreis = hoch, Kreis mit Kreuz = tief, Häkchen über dem Symbol = Akzent
Tamborim: Kreis = Open, Kreis mit Kreuz = höherer Ton (linke Finger drücken gegen das Fell).

Zusammen sollte das ungefähr so klingen:

Tutti

Und zum Einüben, die Hauptstimme einmal ganz langsam (das Klatschen steht hier stellvertretend für den Fuß-Einsatz; in Achteln, wie in der Grafik die Stimme „Fuß bei langsamem Tempo):

Hauptstimme langsam mit „Achtel-Fuß“ resp. Metronom

Und hier die neue, überarbeitete Version des Grooves (ohne Intro und Hilfstakt):

Hier das Klangresultat aus der Datei heraus:

Alle zusammen (tutti)

Und nachfolgend ein paar Einzelstimmen:

Zuerst das Tamborim. Diese Stimme ist, wie auch die ähnlichen Stimmen der Cueca und Timbal, schwierig zu beginnen. Jedenfalls ohne Fuß (!!) oder anderes Instrument, was eine Eins und Zwei deutlich vorgibt. Deshalb hört man dazu die mittlere Surdo. Zuerst im halben Tempo:

Tamborim (halbes Tempo) mit Surdo
Tamborim mit Surdo; etwas schneller

Und jetzt die Snare bzw. Caixa. Diesmal mit konsequentem Rechts-links-Wechsel (im Gegensatz zu den anderen Sambas):

Caixa

Und nun die Timbales resp. Djembés (ebenfalls mit Surdo):

Timbal (halbes Tempo)
Timbal normal

Und zu guter Letzt die Surdos. Hier reichen zwei (wie aufgeschrieben); kann aber auch eine Person (zur Not sogar auf einer tiefen Surdo) allein spielen …

Surdos